Loading...

It was my life’s dream as a classical musician, now I’m ready for another stage in my life.

Alejandra Torres
Alejandra Torres ist die erste lateinamerikanische Geigerin, die im renommierten Orchester “ Die Wiener Philharmoniker“ mitgewirkt hat. Das Orchester, weltberühmt wegen seines einzigartigen Klanges hat sehr selten Musikerinnen aufgenommen, Alejandra Torres war eine der glücklichen davon und erzählt das dies ein harter aber bereichernder Weg für Sie war. “ Es war der Traum meines Lebens als klassische Musikerin, nun bin ich bereit für eine neue Etappe meines Lebens.

Sie begann im zarten Alter von 4 Jahren in Ihrer Heimatstadt Manizales ein Studium mit Professor Aida Casasbuenas, Mitglied des Caldas Kammer Orchestra, wo Sie Ihren nächsten Lehrer Eduardo Berrio kennen lernte. Nach einigen Jahren zog Sie nach Bogotá um ein Studium an der Universität National von Kolumbien fortzusetzen. Sie hatte mehrere Auszeichnungen erhalten, und wurde Solistin mit dem Sinfonie Orchester von Kolumbien im Alter von 13 Jahren. Sie nahm an vielen nationalen und internationalen Wettbewerben teil sowie den Internationalen Violin Wettbewerb der Bibliothek Luis Angel Arango in Bogota 1996, dort hat Sie den zweiten Platz gewonnen. Als Bestätigung der Ehre, nahm Sie damals als jüngste Teilnehmerin (16 Jahre) an diesem Wettbewerb teil. Auch in „Colombia suena Bien“ von SONY MUSIC, Gewinner in der Kategorie „Beste Solisten klassische Musik“ hat Sie mit Ihrem Bruder D'Alberto Gitarrist Oscar Torres Gallego 1997 gewonnen, diese Auszeichnung gab Ihr die Möglichkeit, ein Studium am Konservatorium in Innsbruck (Österreich) „Tiroler Landeskonservatoriums“ mit dem Österreichischen Professor und Geiger Eduard Eichwalder fortzusetzen. Zwei Jahre später zog Sie nach Wien um ein Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst mit dem Lehrer Gerald Schubert fortzusetzen, Leiter der Sektion zweite Violinen der Wiener Philharmoniker und direkter Nachkomme des berühmten Komponisten Franz Schubert. Im Jahr 2008 absolvierte sie Ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung. Sie lebt seit mehr als 19 Jahren in Österreich.

Sie ist Teil der Wiener Philharmoniker über 10 Jahre lang, die wichtigsten Konzert Theater sind: Wiener Staatsoper, Konzerthaus Wien, Wiener Musikverein, Münchner Philharmonie (Deutschland), Concertgebouw Amsterdam (Niederlände), Teatro alla Scala in Mailand (Italien), Theater des -Èlysées Champs (Frankreich), Alte Oper Frankfurt (Deutschland), Festspielhaus Baden-Baden (Deutschland), Stadtkasino Basel (Schweiz), Palais des Beaux Arts (Belgien), Am Gasteig (Deutschland), Kölnere Philharmonie (Deutschland), Odeon Of Herodes Atticus (Griechenland), Auditorium Giovanni Agnelli (Italien), Brucknerhaus Linz (Österreich), Petersdom im Vatikan, etc.

Mit großer Freude an verschiedenen Musikrichtungen erarbeitete Alejandra Torres eine Produktion „Tres Caminos“, mit Juan Carlos Paniagua (Kolumbien), Pianist und Komponist. Gemeinsam produzieren Sie eine Kombination aus klassischer und kolumbianischer Musik, Jazz und Weltmusik, als „Fusion". Der Produzent ist Georg O. Luksch (Grammy-Preisträger).

Der renommierte panamaische Musiker Rubén Blades hat diese Produktion in sein Programm "The Show of Rubén Blades“ Präsentiert, die er unbekannten Künstlern widmet, dieses Projekt bekam eine sehr gute Kritik von Ihm.

Sie hatte die großartige Gelegenheit, die Bühne mit Künstlern und Gewinner der Grammy Award zu teilen, unter anderem mit Roberto Quintero (Venezuela), Danilo Perez (Panama), Hector Martignon (Kolumbien), Luciana Souza (Brasilien) und mit internationalen Musikern wie zum Beispiel Stoyan Yankoulov (Bulgarien), Mamadou Diabate (Burkina Faso), Sabri Tulug Tırpan (Türkei), Bertl Mayer (Österreich), Davy Honnet (Frankreich), Nikola Stanosevic (Serbien), die Sänger Such (Haiti-USA), Poli Genova (Bulgarien), Jennifer Jade Ledesna (Puerto Rico-Dominikanische Republik, USA), Sandra Sandoval (Panama).

Alejandra Torres fungierte als Direktorin des Vereins für Bildung, Kunst und Integration. Sie organisierte auch Konzerte um Menschen verschiedener Nationalitäten zu vereinen. In den folgenden Jahren (2014, 2015 und 2016) wurden verschiedene Konzerte anlässlich des „International Jazz Day“, mit der Legende Piano Jazz Herbie Hancock unterstützt. Diese Konzerte wurden in den steirischen Alpen aufgeführt, eine Art Musik die dort fremd ist, aber mit Erfolg und großer Begeisterung angenommen wurde.

In der Welt des Jazz, durchgeführt von Alejandra im Konzerthaus Wien - Mozart Saal, Jazz Fest Wien (Österreich), Audi Forum Ingolstadt (Deutschland), Jazz Plaza Havana International Festival (Kuba), North City Jazz & Blues Festival (Kosovo), Open Jazz Fest (Slowakei), Int'l Jazz Festival Bansko (Bulgarien), Nisville Jazz Festival (Serbien), Apollonia Arts Festival (Bulgarien), Brunnenhof der Residenz München (Deutschland), Printemps Musical Festival (Luxemburg), Welttheater Moscow, Diligentia Theater Den Haag (Niederlände),"ORF Radio Kulturhaus" in Wien (Österreich), "Ronacher" Theater Wien (Österreich), Blue Note Jazz Club Poznan (Polen), Panama Jazz Festival.

Seit 2017 konzentrierte Sie sich auf das Projekt “ Alejandra Torres“ es ist eine Zeit voller Entdeckungen, Entwicklungen und Kreationen. Sie spielt wieder als Solistin auf der Geige und begleitet sich selbst mit Ihrer wundervollen Stimme zur Musik. Auch arbeitet Sie als Artist Managerin um mehr von sich selbst zu zeigen. Es besteht kein Zweifel, dass Alejandra Torres neue Musikwege eingeschlagen hat. Eine Mischung aus Ihrer klassischen Musikwelt, Jazz, Latin Jazz und Musik aus kolumbianischen Wurzeln.

Am 18. September 2017 startet Ihr neues Album „Renacer“ unter Ihrem eigenen Label „Alejandra Torres Music“. Begleitet von dem Venezolanischen Multi-Percussionist und Gewinner von 22 Grammys Co-Produzent Roberto Quintero (Venezuela), Pianist, Komponist und Arrangeur, Subdirektor an der Universität für Musik Abteilung für Jazz in Graz, Produzent Günther Brück (Deutschland), der renommierte Akustik Bassist Peter Herbert (Österreich) und der Sound engineer Georg O. Luksch (Österreich), der für den letzten Schliff dieser Produktion verantwortlich war.

Ab 2017 wird Sie als Konzertmeisterin, das Kammerorchesters von Zagreb (Kroatien) IX Maxima Festival leiten, organisiert vom Geiger und künstlerischem Leiter Mladen Dervenkar.

Sie hatte die Ehre mit dem renommierten panamaischen Pianist Danilo Perez und seiner Frau Executive Director Patricia Festival Perez, vom 15 bis 20 Januar 2018 als Assistentin freiwilligen internationalen renommierten Panama Jazz Festival 2018 und auch als Lehrer des Programmes für den Austausch klassischer Musik.

Sie hatte die wunderbare Aufgabe als erste Geigerin mit der globalen Big Band und den Dirigenten Bill Dobbins beim „Noche de Gala“ Konzert Panama Jazz Festival am 17. Januar 2018 am Anayansi-Atlapa Theater teilzunehmen. Mit dem Pianisten Danilo Perez und Künstlern wie Gewinner des Grammy Award 2008 Luciana Souza und dem renommierten panamaische Künstler Samy und Sandra Sandoval. Auch hatte Sie die Ehre mit Jazzlegende Wayne Shorter, den Bassist John Patitucci und dem Schlagzeuger Brian Blade auf dem gleichem Konzert mitzuwirken.

Im Jahr 2018 wurde Alejandra Torres als einer der Künstler von Yamaha Musical Colombia und Thomas Infeld in Wien ausgewählt. Zusammen mit dem venezolanischen Perkussionisten und Grammy-Gewinner Roberto Quintero arbeitet Alejandra Torres an ihrem neuen Album "The Four Seasons" mit der Musik von Antonio Vivaldi. Sie werden dieses majestätische Stück für Violine und Orchester mit afrikanischen und lateinamerikanischen Rhythmen sowie der Magie von Robertos multiplen Perkussionsklang kombinieren. Das Album wird Anfang 2019 veröffentlicht. Dieses Album ist eine Feier von 20 Jahren Alejandras Musikkarriere in Europa.